Montag, 6. März 2017

Was bisher geschah...die ungeplante Blogpause Teil I

Hallo ihr Lieben,

seid ihr noch da? - Ja?! Dann danke ich euch sehr. Fast ein halbes Jahr habe ich meinen Blog vernachlässigt. Wie konnte das passieren.

Dass ich längere Zeit nichts poste, kommt ja häufiger vor; wenn das reale Leben einen packt und es die Zeit nicht zulässt, einen Beitrag zu verfassen oder der Kopf mit so vielen Dingen beschäftigt ist, dass die Motivation und nötige Ruhe fehlt.

Seit einigen Wochen nun habe ich mir immer wieder vorgenommen, zu schreiben. Genug gäbe es :O) Heute, an meinen ersten Urlaubstag der Woche und mit einem seit langem wieder freien Kopf nehme ich mir einfach mal die Zeit und bringe euch auf den neuesten Stand, zu meinem Hobby und (kreativen) Aktivitäten der letzten Monate. Denn geruht hat die Nähnadel in den vergangenen Monaten nicht. Und auch hier und da erbeutete Wanderpaket- und Wichtelschätze möchten gezeigt werden. Aus Zeitgründen teile ich meinen Beitrag jedoch. Im ersten Teil berichte ich euch über Weihnachtswichtelaktionen im Dezember und eine Kleinigkeit im Januar. Im nächsten Beitrag zeige ich euch, was bei der letzten Runde des Tildawanderpakets bei mir bleiben durfte und mir sonst von der Nähnadel gehüpft ist.

Und schon geht's los:

Im vergangenen Dezember nahm ich an zwei Wichtelaktionen teil: zum einen beim Chaoswichteln der lieben Mareike /Chaosmacherin. Ich wollte schon 2015 daran teilnehmen, habe die Gelegenheit jedoch verpasst und mich umso mehr gefreut, dass es ein Jahr später geklappt hat. Und das Geschenk gefiel mir dann auch so gut, dass ich Luftsprünge gemacht habe :>

Zum anderen rief Frau Nahtaktiv Alexandra zu einem Weihntachtswichteln auf. Bewichtelt wurde ich hier mit vielen tollen Nettigkeiten von Susi / Susinäht. Unter anderem dabei drei tolle Karten ihrer Heimatstadt, eine feine Schoki, Trinkschokolade und...
einem Textilgestaltungsset, bestehend aus Textilfarbe, einer Tasche zum Gestalten und einer Farbrolle. So etwas habe ich in der Form bis dahin noch nicht gesehen.

 Ausprobiert habe ich es noch nicht, doch das wird definitiv bald geschehen:)

Danke du Liebe, wie ich dir schon schrieb, habe ich mich sehr über dein Päckchen gefreut:)


Den Jahreswechsel 2016/2017 verbrachte ich ganz ruhig und entspannt mit meinem Schatz bei uns zu Hause und ebenso gemütlich wie das alte Jahr zum Glück ausklang ( das Jahr 2016 war insgesamt so aufregend, wenn man es Revue passieren lässt), so ruhig begann auch der Januar. 

Anfang Januar stieß ich auf einem meiner Lieblingsblogs Frl Ordnung über einen Beitrag zum Thema Entrümpeln und eine sehr interessante Aktion. Über einen Zeitraum von 30 Tagen trennt man sich jeden Tag von einem Teil, das einem nicht mehr gefällt oder man nicht mehr braucht. 
Bei uns steht demnächst eine Wohnraumveränderung an. Davor bin ich ziemlich aufgeregt und freue mich riesig darauf. Gleichzeitig gibt es wohl keinen besseren Anlass einmal ordentlich auszumisten (was ich ohnehin vorhatte) als einen Umzug. Aufräumen oder sich von Dingen zu trennen, kann Überwindung und seinen inneren Schweinehund zu überwinden viel Kraft kosten. Doch diese Aktion fängt klein an und gab mir den nötigen Ansporn. Jeden Tag ein ungeliebtes oder nicht mehr benötigtes Teil zu entsorgen, zu verschenken oder zu verkaufen, ist gar nicht schwer und plötzlich ist die Motivation so groß, auch andere Dinge in Angriff zu nehmen.
Begonnen habe ich damit, einfach mal mein E-Mailpostfach aufzuräumen (über 1000 Mails). Abgesehen von nicht mehr benötigten Mails habe ich gleich die Gelegenheit ergriffen, mich von Newslettern abzumelden, die ich zwar abonniert, doch ohnehin nie gelesen habe. Kurze Zeit später war der Kleiderschrank dran, meine Modeschmuckschublade im Nachtschränkchen und die Küche. Nach dem Motto: Jeden Tag ein bisschen. Vor kurzem habe ich uralte Flaschen und Packungen aus unserem Badschrank entsorgt ( alte Sonnenmilch, Apres-Sun und ein 8 Jahre altes Haarspray). 
Und so habe ich den ganzen Januar jeden Tag ein wenig was entrümpelt. Und das Gefühl der Leichtigkeit und irgendwie befreit zu sein, ist großartig. Ihr müsst das ebenfalls mal ausprobieren. Ich hätte es vorher vermutlich auch als Spinnerei abgetan, doch da ist tatsächlich etwas dran :) Bis jetzt habe ich es beibehalten und kann nur jedem, der ebenfalls ausmisten will, dem bis jetzt jedoch die nötige Lust und Motivation fehlte, es auszuprobieren. 

Mit einem in dem Sinne schönen Gruß "Fröhliches Aufräumen" zum "Frühjahrsputz" (welch ein Klischee :)) wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche und sage bis bald. Jetzt muss ich mich nämlich um ein paar andere Dinge kümmern. Im nächsten Beitrag berichte ich euch dann, welche Schätze aus dem Tildawanderpaket, das im Februar bei mir war, bei mir bleiben durften.

Seid lieb gegrüßt,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...